St. Cäcilia

Nachdem das Verfahren zur Schaffung von Planungsrecht über einen sogenannten ‚Vorhaben-bezogenen Bebauungsplan im Oktober 2014 eingeleitet wurde (siehe vorheriger Bericht), hat sich einiges getan: 

  1. Im April 2015 wurden die Pläne offen gelegt und Anmerkungen der Heusenstammer Bürger aufgenommen, gesichtet und geprüft. 
  2. Die Planung wurde daraufhin optimiert, konkretisiert sowie mit Behörden abgestimmt (Vorbeugender Brandschutz des Kreises, Denkmalbehörde, Naturschutzbehörde, etc.). 
  3. Parallel wurden Finanzierungsmodelle in Absprache mit dem Bischöflichen Ordinariat Mainz und dem Gesamtverband der katholischen Kirchengemeinden Heusenstamm untersucht. 
  4. Unter Einbindung von juristischer Expertise wurde gemeinsam mit dem Bauamt der Stadt Heusenstamm an einem Durchführungsvertrag gearbeitet. Dieser regelt die Rechte aber vor allem auch die Pflichten des Vorhaben-Trägers (also der Kirche) gegenüber der Stadt.  

Diese Arbeiten erfolgten von den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Verwaltungsrates außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung. In dieser Phase gab es viele Optionen und Detailfragen zu klären, für welche nun Antworten gefunden sind. Die Ergebnisse wurden am 07. Juni 2017 dem Bauausschuss wie folgt vorgestellt:

Unser Vorhaben-bezogener Bebauungsplan "Neubau Pfarrheim und Wohngebäude St. Cäcilia" war zur Beratung und Abstimmung in den parlamentarischen Gremien der Stadt Heusenstamm.  
Nachdem er am 17.09.2014 im Bau-,Umwelt- und Verkehrs-Ausschuss (hier stellte unser Architekt Marcus Schmitt unser Vorhaben vor) und am 24.09.2014 im Haupt- und Finanz-Ausschuss jeweils einstimmig beschlossen wurde, erfolgte dies am 01.10.2014 in der Stadtverordneten-Versammlung ebenfalls einstimmig. Die Sitzung war öffentlich, die Beschluss-Vorlage lautete:

a) Die Stadtverordneten-Versammlung beschließt gemäß §2 Abs.1 BauGB i. V. m. §12 BauGB für den in den entsprechenden Unterlagen dargestellten Geltungsbereich die Aufstellung eines Vorhaben-bezogenen Bebauungsplans. Der Vorhaben-bezogene Bebauungsplan erhält die Bezeichnung "Neubau Pfarrheim und Wohngebäude St. Cäcilia".

b) Die Stadtverordneten-Versammlung beschließt, den Vorhaben-bezogenen Bebauungsplan "Neubau Pfarrheim und Wohngebäude St. Cäcilia" im beschleunigten Verfahren gemäß §13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach §2 Abs. 4 BauGB durchzuführen.

Diese Zitate in dieser Webseite sind ohne Gewähr. Es gelten die Verlautbarungen der Stadt Heusenstamm.  

Die Pfarrgemeinde St. Cäcilia kann somit die nächsten Schritte des Vorhabens "Neubau Pfarrheim und Wohngebäude St. Cäcilia" in Angriff nehmen.

STC Pfarrheim 2STC Pfarrheim 1

Gasse MSAGrten MSA

Am 22. August 2013 wurden die beim Architektenwettbewerb eingegangenen Entwürfe ausgewährten Persönlichkeiten von Stadt und Pfarrgruppe einschließlich deren Bewertung durch die Expertenkommission vorgestellt.

Gleiches fand am 25. August 2013 für die gesamte Pfarrgemeinde statt. 

Hier finden Sie den Entwurf, den die Expertenkommission als Sieger bewertet hat. Klicken Sie HIER.

Überzeugend  war die Präsentation der Ergebnisse des Architekten -Wettbewerbs zum neuen Pfarrheim St. Cäcilia. Mit Markus Schmitt hat das Preisgericht einen würdigen ersten Preisträger nominiert. Beim Kerb-Fest und bald auch im Internet kann man sich seinen Entwurf in einer Präsentation noch einmal genau ansehen. Schmitt hat ein Pfarrheim entwickelt,das architektonisch originell ist, die Beziehung zur Pfarrkirche und städtebaulichen Umgebung aufgreift und den Bedürfnissen der Pfarrgemeinde entgegenkommt. Vordem Pfarrheim entsteht ein neuer Platz -und dass der große Saal im ersten Stock angesiedelt, ist wird seine eigenen Reize haben. Der Vorsitzende des Preisgerichts, Prof. Spies, sprach von einer künftigen Bel Etage in St. Cäcilia. Dazu kommt die Wohnbebauung, über die noch diskutiert werden muss. Was sie aber mit Sicherheit nicht bewirken wird: das pfarrliche Leben„abwürgen“ wie es in einer Meinungsäußerung hieß. 

Beides hat Platz:das Pfarrheim und das Wohnen. Und beides wird dieses für die Altstadt wichtige Areal verlebendigen. Interessant: die neuen Gebäude werden 15% weniger bebaute Fläche darstellen als das alte Pfarrheim. Darüber hinaus wird ein Zugang zum Haus der Stadtgeschichte geschaffen,der für die Allgemeinheit gut ist und die Attraktivität dieser Einrichtung noch steigern wird.Ich weiß, dass manches von alldem noch Zukunftsmusik ist.

So überzeugend die Pläne sind, nun geht es an die Mühen der Realisierung. Manche Fragen, vor allem auch die der Anwohner, sind ernst zunehmen und noch zu klären. Der Bebauungsplan für die Altstadt, die Voraussetzung für alle weiteren Aktivitäten,muss geändert werden. Und, und, und … 

Aber ich denke, dass wir einen großen Schritt weiter gekommen sind. Da kann etwas Gutes und Überzeugendes entstehen. Für die Pfarrgemeinde St. Cäcilia, für Heusenstamm. Dafür lohnt sich der Einsatz.

Das meint
Ihr 
Martin Weber, Pfarrer 

Scroll to top